Startseite / POLITIK / Beschäftigung: Kommission schlägt Bereitstellung von 1,4 Mio. EUR aus dem Globalisierungsfonds für ehemalige Beschäftigte von Alitalia in Italien vor

Beschäftigung: Kommission schlägt Bereitstellung von 1,4 Mio. EUR aus dem Globalisierungsfonds für ehemalige Beschäftigte von Alitalia in Italien vor

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, Italien 1,4 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) zur Verfügung zu stellen und so 184 ehemalige Beschäftigte von Alitalia bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu unterstützen. Die meisten Entlassungen erfolgten in der Region Latium.

Marianne Thyssen, EU-Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität, erklärte: „Der Europäische Globalisierungsfonds steht für gelebte europäische Solidarität. Zahlreiche Branchen und Industriezweige in Europa durchlaufen infolge der Globalisierung einen tiefgreifenden Strukturwandel. Mit Hilfe dieses Fonds unterstützen wir ehemalige Beschäftigte von Alitalia beim Übergang in neue Beschäftigungsverhältnisse. Mit einer Wiederbeschäftigungsquote von nahezu 50 % der Arbeitskräfte, die diese personalisierte und gezielte Unterstützung in Anspruch genommen haben, sind die Ergebnisse ermutigend.

Nach der Entlassung von 1249 Arbeitskräften bei Alitalia beantragte Italien Unterstützung aus dem EGF. Diese Arbeitsplatzverluste waren das Ergebnis des rückläufigen EU-Marktanteils am internationalen Passagierluftverkehr im Zeitraum 2008-2014.

Die durch den EGF kofinanzierten Maßnahmen sollen dazu beitragen, den 184 Arbeitskräften mit den größten Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt bei der Suche nach einer neuen Beschäftigung zu helfen. Angeboten werden folgende Maßnahmen: Kompetenzbewertung und aktive Unterstützung bei der Arbeitsuche, Schulungen, Erstattung von Mobilitätskosten im Fall der Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen und Einstellungsanreize.

Die Kosten für das Maßnahmenpaket werden mit insgesamt 2,3 Mio. EUR veranschlagt, wovon aus dem EGF 1,4 Mio. EUR bereitgestellt würden. Die restllichen 900 000 EUR werden aus nationalen Töpfen bezahlt. Der Vorschlag muss nun noch vom Europäischen Parlament und vom EU-Ministerrat angenommen werden.

über red

Siehe auch

Wolfgang Schäuble: „Ohne die europäische Einigung gäbe es keine deutsche Einheit.”

EP-Präsident David Sassoli und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gedachten des Falls der Berliner Mauer am 9. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.